EIL: Die Stadtwerke bleiben hart

Der Verwaltungsrat der Stadtwerke hat in einer etwa einstündigen Sitzung am frühen Abend seine bisherigen Beschlüsse bekräftigt – diesmal sogar mit der Stimme von Oberbürgermeister Mathias Neuner.

Es bleibt bei der Null-Service-Lösung für Menschen, die in der Altstadt wohnen, dort arbeiten oder sie besuchen.

  • Kurzparker werden zunächst zur Lechgarage geschickt, die schnell voll sein wird,
  • der Ausweichparkplatz Waitzinger Wiese bleibt kostenpflichtig,
  • 24-Stunden-Parker bekommen in der Lechgarage (von sehr wenigen Härtefällen abgesehen) nur einen Nachtparkplatz
  • und 14-Stunden-Parker müssen das normale Busnetz benutzen, um vom Park and Ride Parkplatz im Osten zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen.

Allerdings wollen die Stadtwerke nun die Sanierung der Schloßberggarage beschleunigen. Es soll mit der Baufirma verhandelt werden, gegen Zahlung eines hohen Betrages die Baumaßnahmen bis zum Christkindlmarkt 2018 abzuschließen. 

Oberbürgermeister Mathias Neuner unterstützt die Position des Verwaltungsrats. Am Ende der heutigen Bauausschuss-Sitzung erklärte er, das sei „ein guter Kompromiss für uns alle“ – „da haben wir alle was davon“.

Warum der landsbergblog das nicht so sieht, lesen Sie noch heute Abend an gleicher Stelle.

Advertisements